Unser Blog | Ratschläge

Reinigung und Desinfektion während des Coronavirus

Aktualisiert am 25/08, 2020 um 1:22 pm

Eine der größten Fragen, die Unterkunftsanbieter seit der Wiedereröffnung des Gastgewerbes haben ist, wie sie Ihre Unterkünfte richtig reinigen und desinfizieren sollen. Sie müssen sowohl die Erwartungen der Gäste, als auch die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Dieser Blog-Artikel soll dabei helfen einen verständlichen Überblick zu diesem Thema zu verschaffen.

Reinigungs- und Desinfektionsverfahren führen zu einer Verminderung von Mikroorganismen auf den behandelten Flächen, wobei eine alleinige Reinigung nur zu einer ca. 50 – 80%igen Reduktion führen kann. Eine statistisch signifikante Reduktion auf mindestens 84 – 99,9% wird durch wirksame Desinfektionsverfahren erreicht.

Reinigung

Bei einer bloßen Reinigung handelt es sich um die Entfernung von Verunreinigungen (z.B. Staub, chemische Substanzen, Mikroorganismen, organische Substanzen) unter Verwendung von Wasser mit reinigungsverstärkenden Zusätzen, ohne dass bestimmungsgemäß eine Abtötung/ Inaktivierung von Mikroorganismen stattfindet bzw. beabsichtigt ist.

Desinfektion

Desinfektion beschreibt einen Prozess, durch den die Anzahl vermehrungsfähiger Mikroorganismen infolge von Abtötung/ Inaktivierung reduziert wird mit dem Ziel, einen Gegenstand/ Bereich in einen Zustand zu versetzen, dass von ihm keine Infektionsgefährdung mehr ausgehen kann.

Welche Disinfektionsmittel sind hilfreich?

Gegen das Coronavirus SARS-CoV2 hilft „begrenzt viruzides“ Desinfektionsmittel. Mittel, welche „antibakteriell“ wirken, entfernen nur Bakterien. Sie sind nicht geeignet, um in der jetzigen Zeit der Pandemie sinnvoll zu desinfizieren. Viren, wie SARS-CoV2, werden durch sie nicht abgetötet. Die Bezeichnungen müssen außen auf den Verpackungen der Desinfektionsmittel aufgebracht sein und geben Ihnen somit Hilfestellung, welches Mittel gegen welche Keime wirkt.

Reinigung von Oberflächen

Bevor es zu Tipps bezüglich einer effektiven Reinigung von Oberflächen kommt, muss in diesem Zusammenhang auch darauf hingewiesen werden, dass die konsequente Umsetzung der Händehygiene die wirksamste Maßnahme gegen die Übertragung von Krankheitserregern auf oder durch Oberflächen darstellt.

In Außenbereichen bzw. in öffentlichen Bereichen steht die Reinigung von Oberflächen im Vordergrund. Dies gilt auch für Oberflächen, die antimikrobielle Eigenschaften zugeschrieben werden, da auch hier Sekrete und Verschmutzungen mechanisch entfernt werden sollen.

Wird sich für eine Desinfektion entschieden, so sollte diese generell als Wischdesinfektion durchgeführt werden. Eine Sprühdesinfektion, d.h. die Benetzung der Oberfläche ohne mechanische Einwirkung, ist weniger effektiv und auch aus Arbeitsschutzgründen bedenklich, da Desinfektionsmittel eingeatmet werden können

So machen Sie’s richtig

Tragen Sie bei der Desinfektion von Flächen immer Handschuhe. Die chemischen Mittel können die Haut angreifen und Reizungen, Allergien oder sogar Verätzungen verursachen. Am besten eigenen sich Putzhandschuhe mit langen Stulpen, so dass kein Desinfektionsmittel von oben in den Handschuh laufen kann. Für längere Arbeiten mit Desinfektionsmitteln sollten keine Einmalhandschuhe aus Vinyl, Naturkautschuk oder Naturkautschuklatex benutzt werden, da diese Materialien durch das Mittel angegriffen und schnell porös werden.

Die besten Arbeitsgeräte für die Flächendesinfektion sind ein Behälter, welcher mit Desinfektionslösung und Einmal-Wischtüchern gefüllt ist. Häufig sind diese Eimer oder Boxen oben verschlossen und haben nur ein kleines Loch, aus welchem die Tücher entnommen werden können (idealerweise mit einer Abreißhilfe, so dass unbenutzte Tücher nicht angefasst werden müssen). Entnehmen Sie immer nur ein Tuch, welches mit ausreichend Flüssigkeit getränkt ist. Es muss „nass gewischt“ werden; nebelfeuchtes Wischen reicht für eine effektive Desinfektion nicht aus! Dann reiben Sie mit diesem Tuch unter leichtem Druck über die zu desinfizierende Fläche. Lassen Sie diese komplett trocknen, dann ist die Desinfektion abgeschlossen.

Beachten Sie die Hinweise auf den Desinfektionsmitteln, wie lange Sie die Lösungen verwenden dürfen. Manche müssen bereits nach einem Tag entsorgt und erneuert werden, um eine ausreichende Wirkung zu garantieren

Fehler, die sie vermeiden sollten…

Eine Desinfektionsmittellösung sollte auf gar keinen Fall verwendet werden, in die ein Lappen oder Tuch immer wieder eingetaucht wird. So „sammelt“ man verschiedene Erreger in dieser Lösung. Diese haben dann die Möglichkeit sich zu vermehren oder sogar Resistenzen zu entwickeln. Im schlimmsten Falle überträgt man dann Keime auf Gegenstände, die man eigentlich davon befreien wollte.

Möchten Sie wiederverwendbare Tücher benutzen, so sollten Sie darauf achten, dass diese bei mindestens 60° waschbar sind. Diese Wäsche muss dann regelmäßig in der Maschine erfolgen, ansonsten sammelt man auch hier die Keime ein und schafft einen Nährboden für sie.

Quellen: Apotheken-Umschau & RKI

eviivo’s Checkliste

Zur Hilfestellung alles im Überblick zu behalten, dass Sie reinigen und desinfizieren sollten, haben wir eine Checkliste für Sie erstellt. Diese können Sie kostenfrei hier herunterladen.

Coronavirus Reinigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.